Frieden schaffen - Mitgefühl in den Alltag bringen

Bern/_Buddhaschale_3.jpg
Datum: Samstag, 21. Oktober 2017 (09:30 -18:00) Sonntag, 22. Oktober 2017 (09:30 -17:00)
Lehrer/in : Acharya Samten Kobelt
Koordinator : Toni Imfeld
Gebühr: CHF280
Mitgefühl in den Alltag bringen

«Wenn wir Mitgefühl entwickeln, bedienen wir uns der ganzen Bandbreite unserer Erfahrung. Nur wenn wir unsere eigene Dunkelheit gut kennen, können wir für die Dunkelheit eines anderen präsent sein. Mitgefühl wird dann wirklich, wenn wir uns unseres gemeinsamen Menschseins bewusst werden.»   -   Pema Chödrön

In diesem Wochenend-Seminar mit Acharya Samten Kobelt erkunden wir unseren Wunsch, Frieden schaffen zu wollen, was dies bedeutet in Bezug auf unsere Beziehung zu anderen und spezifische Aspekte sozialer Transformation. Das Shambhala Verständnis von Gesellschaft wird erörtert und was erleuchtete oder wache Gesellschaft bedeuten könnte.

Das Anliegen der Shambhala-Lehren ist es, mitzuhelfen, Situationen zu schaffen, die Wachheit, Mitgefühl und Weisheit in unserem Leben und in der Gesellschaft ermöglichen und fördern. Grundlage ist die Weisheit, die bereits da ist - in uns selbst, aber auch in der Politik, in der Wirtschaft, im Bildungssystem und in unserem Umgang mit der Umwelt.

In diesem Seminar werden wir Mitgefühlsmeditation praktizieren und in die Shambhala Meditation eingeführt, die uns in einem einfachen Drei-Schritte-Prozess anleitet, unsere tatsächliche, momentane Erfahrung unverfälscht und vollständig wahrzunehmen. Weitere Kurselemente sind Sitzmeditation, Austausch im Dialog und in der Gruppe und das Studium eines Shambhala Textes.

Voraussetzungen für dieses Seminar: Etwas Praxis und Erfahrung in Achtsamkeits- und/oder Mitgefühlsmeditation sind genügende Voraussetzungen. Dafür gibt es jeden Mittwoch Meditationspraxis und monatlich Einführungen oder Auffrischungen am "Schnupperabend" oder anlässlich der "Mitgefühl-Meditationspraxis".

Platzzahl ist beschränkt, bitte bald anmelden.